Peter Köster

koester-zfsl@gmx.de

 

4. Sitzung: 
Unterrichtsvorhaben
durch Advance Organizer systematisieren und strukturieren 

Ein Advance Organizer ist ein Darstellungs- und Strukturierungsinstrument, das dem Lernenden die Möglichkeit bieten soll, bekannte und neue Inhalte miteinander zu verknüpfen.

Die folgenden Aspekte sind der Bildungsserver RheinlandPfalz entnommen (https://heterogenitaet.bildung-rp.de/materialien/differenzieren/uebersicht-geben/lerninhalte-vorstellen/wissenschaft-zu-ao.html)

 

Der Begriff des Advance Organizers geht auf D. P. Ausubel (1918-2008) zurück und erschien 1960 in dessen Buch: "The use of advance organizers in the learning and retention of meaningful verbal material."

 

Warum erleichtern Advance Organizer das Lernen?

„Beim Lernen liegen Übersicht und Lernerfolg eng zusammen. Die Kapazität der menschlichen Organisationsaufnahme ist begrenzt. Deshalb selektieren wir Informationen – auch solche, die eigentlich wichtig sind, oder behalten uns eher unwichtige. Durch einen geeigneten Advance Organizer kann man die Aufmerksamkeit auf die relevanten Informationen richten. Dies ist vor allem bei großen Mengen von Lernstoff wichtig.

Das Gehirn ordnet neue Informationen in schon vorhandene Strukturen ein. Ein Advance Organizer hilft den Lernenden Verbindungen zwischen neuen und alten, schon vorhandenen, Wissensstrukturen herzustellen. Damit verknüpft man auch das Vorwissen mit dem neuen Wissen, was den Lernerfolg nachgewiesenermaßen erheblich steigert. Neue Sachverhalte werden nicht mit ähnlichen verwechselt und auch so aufgefasst, wie sie gemeint sind.

Nach wissenschaftlichen Untersuchungen erleichtern AO das individuelle Lernen durch gezieltere Aufmerksamkeit, besseres Verstehen, weniger Missverständnisse, langfristiges Behalten und bessere Transferleistungen.“

 

Weniger Missverständnisse

Lernen wird häufig dadurch erschwert, dass neue Sachverhalte falsch aufgefasst oder in einen falschen Zusammenhang gebracht werden oder dass ähnliche Sachverhalte miteinander verwechselt werden. Die Vorausstruktur des Organizers kann dies verhindern.

Langfristiges Behalten

Die Unterschiede in den BehaItensleistungen (im Vergleich zu Kursen ohne Advance Organizer) werden umso größer, je länger der Kurs zurückliegt. Ursache ist das stabile, kohärente gedankliche Gerüst, das gegen Vergessen sehr resistent ist.

Bessere Transferleistungen

Im Bereich des Transfers (z.B. bei der Anwendung des neu erworbenen Wissens auf unbekannte Probleme) liegen die Leistungen im Durchschnitt um 10 bis 15% höher (je nach Untersuchung) als ohne Advance Organizer.“  

Quelle: Herold/Landherr: SOL – Selbstorganisiertes Lernen. Hohengehren 2003.

 

Zahlreiche Studien bestätigen den Erfolg von Advance Organizer

„Folgende Ergebnisse aus über 400 Studien zur Anwendung von „Advance Organizers“ machen deutlich, warum mit Advance Organizers schneller und erfolgreicher gelernt wird (Wahl):

1.   Größerer Lernerfolg in der sofortigen Leistung, im Behalten und im Transfer

2.   Höhere Motivation: Interesse wird geweckt

3.   Bessere Orientierung, vor allem dann, wenn selbstgesteuert gelernt wird

4.   Besonders wichtig, wenn die Vorkenntnisse GERING und die Lernkompetenz NIEDRIG ist

5.   Besonders wichtig, wenn die Sachverhalte schwer verständlich sind

6.   Die Konstruktion eines Advance Organizers hat Auswirkungen auf seine Effektivität: Problemstellung, Mehrfachcodierung und entwickelnde Präsentation sind wichtig“

 

Quelle: http://www.dblernen.de/docs/Wahl_Ergebnisse-der-Lehr-Lern-Psychologie.pdf  S. 4

Das folgende Video bietet detaillierte Informationen zum Advance Organizer an: https://cast.switch.ch/vod/clips/1d7xupyayt/flash.html

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Peter Köster